Kaninchenzuchtverein RN 95 Obere Ahr e.V.

Willkommen beim Kaninchenzuchtverein
RN95 Obere Ahr e.V.

Direkt am Nürburgring im Herzen der Eifel ist unser Kaninchenzuchtverein beheimatet. Unser Verein gehört dem Kreisverband Ahrweiler und dem Landesverband Rheinland-Nassau (RN) an.   

Die besten Kaninchen der Oberen Ahr kommen aus Müllenbach 

Ausstellung, Besucher vor den Preisen, rechts der SiegerrammlerMit 23 Rassen und Farbschlägen bei 130 Kaninchen war am vergangenen Samstag eine große Vielfalt an Kaninchen in Leimbach zu sehen. Neben den Züchtern des Vereins stellten Züchter aus der näheren Umgebung und aus dem benachbarten Landesverband Rheinland ihre Kaninchen auf der Schau aus. Die Jubiläumsschau des Kaninchenzuchtvereins RN95 Obere Ahr, die wegen Corona 2 Jahre zu spät stattfand, durfte kurzfristig leider nur am Samstag durchgeführt werden, da der Verein für den Totensonntag  keine Genehmigung erhalten hat.

Kaninchenzucht in Vereinen gibt es bereits seit knapp 150 Jahren. Der erste deutsche Verein wurde 1880 in Chemnitz unter dem Leitgedanken „Kaninchenfleisch muss Volksnahrung werden“ gegründet.  Dies war Folge des deutsch-französischen Krieges, als viele Menschen unter Hunger litten. Das weiße Fleisch von Kaninchen gilt als besonders gesund und fettarm. Die meisten Kaninchen werden als Haus- und Nutztiere, und natürlich auch als Heimtiere gehalten. So wie viele Selbstversorger ihr Bei der BewertungGemüse im Garten anbauen, oder Hühner für Eier oder Fleisch halten um möglichst unbelastete Lebensmittel zu erzeugen, werden auch Kaninchen für den Eigenbedarf gehalten und gezüchtet. Natürlich können auch Kaninchen die zur Selbstversorgung gezüchtet werden, auf Ausstellungen präsentiert und bewertet werden. Die Haltungen der Züchter sind oft unterschiedlich und gehen von freier Gartenhaltung über Gehege bis zur Einzelbucht.

Am Freitagabend wurden die Kaninchen noch vor Eröffnung der Schau bereits von 2 Preisrichtern bewertet. Die Bewertung findet nach einen umfangreichen Katalog statt, der vom ZDRK – Zentralverband deutscher Rassekaninchen Züchter – in Zusammenarbeit mit den Züchtern festgelegt und permanent auf neuestem Stand gehalten wird. Die Preisrichter machen hierfür eine 3jährige Ausbildung. In der Regel werden die Kaninchen nur am Ende des ersten Lebensjahres auf ein oder zwei Ausstellungen den Preisrichtern und Besuchern präsentiert. Bei der Bewertung der Tiere hat die Gesundheit eines Kaninchens oberste Priorität. Die Anatomie, Zahnfehler und natürlich auch die optisch erkennbare Gesundheit müssen einwandfrei sein, ansonsten werden die Kaninchen von der Bewertung ausgeschlossen. Auch optisch erkennbare schlechte Haltungsbedingungen werden bei der Bewertung mit Punktabzug bestraft. Die Bewertung ist damit für die Züchter zuchtweisend, denn Kaninchen mit anatomischen Anomalien bzw. offensichtlich kranke Tiere werden natürlich nicht für die weitere ZuchtSieger Egon Göbel aus Müllenbach eingesetzt. Bei der Schau geht es somit nicht nur um einen reinen „Schönheitswettbewerb“, sondern auch um Tierschutz, Austausch zwischen den Züchtern und Weiterentwicklung.

Nach der Bewertung standen die Sieger der Schau fest. Die besten und schönsten Kaninchen hat Egon Göbel aus Müllenbach mit der Rasse Alaska. Er stellte den besten Rammler der Schau und hatte die beste Zuchtgruppe mit 398,5 Punkten. Eine Zuchtgruppe besteht aus 4 Kaninchen, hier werden von allen 4 Kaninchen die einzelnen Punktzahlen zusammengerechnet. Die Zweitbeste Zuchtgruppe hatte der Gastausteller Bruno Surrey mit der Rasse blaue Holicer aus Hallschlag, der auch die beste Häsin der Schau ausgestellt hat. Die drittbeste Zuchtgruppe hat Herbert Zenzen aus Dahlem mit der Rasse Satin elfenbein RA, danach folgte Karl Schomers aus Hoffeld des gastgebenden Vereins mit der Rasse Lohkaninchen braun.Siegerin des Malwettbewerbs, Helena aus Adenau

Aber nicht nur die Kaninchen traten im Wettbewerb auch, am Samstag gab es noch einen weiteren Wettbewerb für unsere jüngsten Besucher. Ein Malwettbewerb mit ein paar kleinen Preisen lockte einige Kinder an. Es wurde viel gemalt und einige sehr schöne Kunstwerke kamen zustande. Den ersten Preis erreichte Helena aus Adenau. Der Verein gratuliert allen Gewinnern und bedankt sich bei allen Besuchern.

Unser Dank gilt auch der gesamten Familie Schober für die Organisation und vor allem tatkräftigen Hilfe beim Abbau, während der Schau und beim Abbau, sowie allen Freunden des Vereins.


 

weiter gehts unter den News

 

 

 

 

 

Gründung

Am 04.10.1995 entschieden sich einige Kaninchenzüchter in unmittelbarer Nähe des Weltbekannten NÜRBURGRINGS Ihrem Hobby einen Namen zu geben. Sie gründeten den Kaninchenzuchtverein RN 95 Obere Ahr e.V.,  um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, an diesem schönen und naturnahen  Hobby teizuhaben. Die Gemeinschaft entwickelte sich rasch zu einem festen Bestandteil im Leben unserer schnell gewonnenen Mitglieder!
 
Die damaligen Gründungsmitglieder waren:
 
Egon Göbel
Josef Groß
Hans Jürgen Albrecht
Bruno Brauer
Gisela Göbel
Klaus Schober
Edith Schober
Engelbert Müller
Hermann Retterath
Karl Schomers
Hermann Stodden
Heinz Stollenwerk
 
Dem neu gewählten Vorstand gehörten folgende Mitglieder an :
1. Vorsitzender: Egon Göbel
2. Vorsitzender: Josef Groß
Geschäftsführer:  Hans-Jürgen Albrecht
Schatzmeister: Klaus Schober
Zuchtbuchführerin: Edith Schober
Tätomeister: Heinz Stollenwerck
Jugendleiter      Josef Groß